Heute Mittag hat eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern auf dem Marktplatz für eine andere Verteilung von Fördermitteln aus dem sogenannten „Arme-Kommunen-Fonds“ demonstriert. Konkret ging es darum, dass der Hauptausschuss sich in seiner letzten Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen hatte, Fördermittel des Bundes allein für die Sanierung einer städtischen Grundschule zu verwenden. Damit hatte der Hauptausschuss zunächst (nur) ein Votum abgegeben, die finale Entscheidung trifft am kommenden Donnerstag, die Stadtverordnetenversammlung.
Uns haben zu diesem Thema schon einige Rückmeldungen und Hinweise erreicht, auf deren Basis wir dazu gegenwärtig noch intensiv diskutieren und auch weitere Informationen bei der Stadtverwaltung eingefordert haben. Habt auch ihr eine Meinung dazu? Dann lest euch die Drucksache (http://binfo.fuerstenwalde-spree.de/vo0050.php…) und vielleicht auch den Hintergrund zum Förderprogramm (https://www.ilb.de/…/kommunalinvestitionsfoerderungsgesetz…/) durch, macht euch Gedanken und schreibt uns wie ihr euch entscheiden würdet! Am Ende noch ein Hinweis: auf unseren Vorschlag wird der Hauptausschuss am kommenden Donnerstag im Vorfeld der Stadtverordnetenversammlung schon um 17:30 Uhr (im Beratungszimmer des Alten Rathauses) tagen, um die neu gewonnenen Erkenntnisse zu besprechen. Denn klar ist: Aufgrund der Antragsfrist muss die Stadtverordnetenversammlung trotz einer vollen Tagesordnung eine abschließende Entscheidung treffen. Wir freuen uns also über das rege Interesse an der Fürstenwalder Politik und hoffen auf eine ebenso rege Teilnahme an der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag. #FürstenwaldeEngagiertSich #DemokratieErleben #PolitikGestalten #Mitmachen