Marion Metzen

Im Folgenden stelle ich mich Ihnen vor:
Ich bin Marion Metzen.

Ich kandidiere für Sie bei der Kommunalwahl
am 26. Mai 2019 für das BFZ!

Geburtsdatum: 17.09.1961
Beruf: Dipl. Geografin, Trainerin Selbstverteidigung
Familie: verheiratet, 2 Söhne

Was motiviert Sie zum Antritt für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung?
Als Geografin bewegt mich besonders das Thema Nachhaltigkeit beim Umgang mit den uns von der Natur gegebenen Ressourcen. Ich möchte dazu beitragen, dass unsere Kinder auch in Zukunft noch eine lebenswerte Umwelt genießen und Natur erleben können.
Besonders spannend ist für mich das Thema „Grüne Stadt“: wie kann ich die Konflikte, die zwischen der gewünschten Innenentwicklung und dem Wunsch nach günstigem Wohnraum auf der einen Seite und dem Wunsch nach klimatisch günstigen Wohnbedingungen und Freiflächen für die Erholung auf der anderen Seite bestehen, lösen. Hierin sehe ich eine wichtige Zukunftsaufgabe.

Gibt es ein Ereignis oder ein Erlebnis, das Sie zur Politik gebracht hat?
Die immer stärker werdenden Anzeichen für einen Klimawandel. Das klingt jetzt vielleicht etwas platt, aber es fasst in einem Wort zusammen, warum es mir wichtig war, mich politisch zu betätigen. Auf lokaler Ebene geht es mir z.B. darum, dass innerstädtische Flächen im Sommer kaum noch zum Aufenthalt geeignet sind, weil sie sich zu sehr aufheizen. Ich möchte dazu beitragen, dass dem entgegengewirkt wird.

Welche Top-3-Themen würden Sie in Fürstenwalde gerne voranbringen?

Grüne Stadt: eine Stadt, in der man nicht inmitten von Beton wohnt, sondern in der es viele Zonen mit Grün (Bäume, begrünte Fassaden, Freiflächen) gibt, die auch miteinander vernetzt sind.

Verbesserung der Bedingungen für den ÖPNV, und für Fußgänger und Radfahrer. In Fürstenwalde fühlt man sich als Radfahrer*in vielerorts nicht sicher, weil es keine Radwege gibt oder weil sie zu schmal oder in schlechtem Zustand sind. Da man mit dem Auto in einer Stadt wie Fürstenwaldeoft nicht schneller ist, als mit dem Rad, würden vielleicht gerne mehr Leute das Fahrrad nutzen, wenn die Bedingungen dafür verbessert würden.

Sicherheit in der Stadt, damit man sich jederzeit frei und ohne Angst in der Stadt bewegen kann. Hierzu gehören für mich sowohl stadtplanerische Maßnahmen wie auch die Förderung von Projekten des sozialen Miteinanders aller Bevölkerungsgruppen.

Auf welche politische Tat sind Sie besonders stolz?
Da ich noch neu beim BFZ bin, kann ich noch keine Taten vorweisen, auf die ich besonders stolz bin. Ich hoffe aber, dies ändern zu können.

Was machen Sie beruflich?
Ich habe Geografie studiert und zunächst einige Jahre in einem Planungsbüro für Landschaftsplanung gearbeitet, bevor ich 1997 mit meinem Mann nach Fürstenwalde zog und dann bei der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises arbeitete. Leider musste ich diese Stelle aus gesundheitlichen Gründen vor einigen Jahren aufgeben.
Neben geografischen Themen war ich auch immer sportbegeistert. Ich bewege mich sehr gern, fahre viel Fahrrad und habe den 1. Dan im Taekwondo. Hier bin ich auch mit dem Thema Selbstverteidigung in Kontakt gekommen und habe mich in diesem Bereich fortgebildet. Seit vier Jahren gebe ich jetzt Selbstverteidigungskurse bei der Volkshochschule, was mir viel Spaß macht.

Welche Eigenschaften schätzen andere an Ihnen?
Freundlich, loyal, tolerant, kann gut zuhören, ehrgeizig, mitfühlend.
Wenn mich eine Sache interessiert, bleibe ich hartnäckig dran und versuche, andere mit meiner Begeisterung anzustecken.

Wofür werden Sie oft kritisiert?
Ich verbeiße mich dann manchmal zu sehr und will zu viel auf einmal.

Bei was können Sie schwach werden?
Reisen und einmalige Landschaften (auch Stadt- und Kulturlandschaften) erleben.

Welche große Persönlichkeit würden Sie gern treffen?
Bill Bryson, den Autor von „Eine kurze Geschichte von fast allem“.

Bei Rückfragen zu Marion Metzen oder zum Wahlprogramm können Sie sich gern über unser Kontaktformular melden – wir alle stehen Ihnen gerne Rede und Antwort.